Noch 38,195 Tage

Anita Horn Mein Marathon

25.August Was für ein Tag! Der Wind gestern war perfekt! 13-14 Knoten, total konstant. Dazu ein riesen Stehrevier und kaum Kiter auf dem Wasser! Gut drei Stunden waren wir ununterbrochen draußen! Als der Wind weniger wurde und die Beinmuskulatur langsam eine Pause wollte, war auch gut. So lange und noch ein halbes Mal mehr soll ich joggen? Ohne erfrischendes Meerwasser …

Noch 39,195 Tage

Anita Horn Mein Marathon

24.August Ich darf mit Fug und Recht behaupten, dass ich vor der Reise viel trainiert habe. Mit einem Mix aus einem für mich persönlich zusammen gestellten Trainingsplan und zwei Plänen (für Anfänger und für ein Zeitziel von utopischen 3h 30min) aus dem Internet plus ein bisschen eigener Erfahrung als Fitnesstrainerin habe ich mir das entsprechende Programm mit vielen abwechslungsreichen Einheiten …

Noch 40,195 Tage

Anita Horn Mein Marathon

23.August Der Wind hat gestern nur mäßig mitgespielt. Ich bin kein bisschen ausgepowert, also muss ich heute dringend etwas tun. Ganz nach Trainingsplan. Naja, leicht abgewandelt. Bei 36 Grad und den ungewohnten Verhältnissen (fremde Strecken, keine Ahnung wo mal ein kleiner Laden für eine kleine Trinkpause zur Verfügung steht, im Gegensatz zu meiner Strecke durch den Park und meiner Stammtankstelle …

Noch 41,195 Tage

Anita Horn Mein Marathon

22.August Heute ist der 30.Hochzeitstag meiner Eltern. Zur Feier des Tages schlafe ich erst einmal aus und gönne mir dann ein ausgiebiges Frühstück mit Erdbeer-Bananen-Fertigtrinkjoghurt, Vollkornbaguette und Analogkäse. Was anderes war in diesem spanischen Minisupermarkt nicht zu kriegen. Jetzt muss ich aber erstmal kurz etwas erklären. Ja, ich bin so kurz vor meinem ersten Marathon im Urlaub. Aber auch nur, weil …

Noch 42,195 Tage

Anita Horn Mein Marathon

Mein erster Marathon 21.August Bei manchen Trainingseinheiten zweifle ich an meinem eigenen Verstand. Auf was zum Teufel habe ich mich da eigentlich eingelassen? Ich werde einen Marathon laufen. Ja, einen ganzen Marathon. Das ist nämlich oft die erste Frage: einen Marathon? Einen ganzen? Dazu ernte ich gratis wahlweise einen Blick voller Respekt und ein anerkennendes Nicken. Oder ein eindeutiges Kopfschütteln, …